Netzanschluss Stromnetz

Netzanschluss.jpg

Beantragung Netzanschluss

Wie läuft das Anmeldeverfahren ab?

  • Der Anschluss an das Stromnetz oder eine wesentliche Erhöhung des Strombezuges ist durch die Stadtwerke Zittau GmbH zu genehmigen.
  • Ihr Elektromeister übernimmt die Formalitäten für Sie und meldet das Vorhaben bei der Stadtwerke Zittau GmbH an.
  • Ihr Elektromeister führt die notwendigen Arbeiten aus und die Anlage wird durch die Stadtwerke Zittau GmbH abgenommen.
  • Die Zähler werden nach Abstimmung mit uns eingebaut. Die Kosten für den ersten Einbau werden von der Stadtwerke Zittau GmbH übernommen, jeder weitere Einbau ist kostenpflichtig.

Was ist bei den Stadtwerken anzumelden?

  • Neuanlagen
  • Eigenerzeugungsanlagen
  • Vorübergehend angeschlossene Anlagen
  • Erweiterungen sämtlicher Anlagen (bei Überschreitung der Anmeldeleistung)
  • Einzelgeräte > 4,6 kW Anschlusswert
  • Veränderungen des Hausanschlusses
  • Trennung und Zusammenlegung von Kundenanlagen
  • Wiederinbetriebsetzung
  • Änderungen am Zählerplatz
  • Schweißgeräte > 2 kW Anschlusswert
  • Geräte zur Heizung und Klimatisierung (> 2 kW je Kundenanlage)

Netzanschlussverhältnis

Die Stadtwerke Zittau GmbH stellt Kunden und Stromhändlern ihr Stromnetz diskriminierungsfrei im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zur Verfügung.

Das Netzanschlussverhältnis umfasst den Anschluss einer elektrischen Anlage an das Netz und deren Betrieb. Das Netzanschlussverhältnis entsteht durch den Netzanschlussvertrag zwischen dem Anschlussnehmer und dem Netzbetreiber. Der Vertrag enthält u. a. Regeln zur Errichtung oder Änderung des Anschlusses sowie zu Anschlusskosten und Baukostenzuschüssen.

Kunden, die einen Netzanschluss an das Netz der Stadtwerke Zittau GmbH beantragen, unterbreiten wir gern ein Vertragsangebot.

Dem Bauherren wird empfohlen, sich bereits bei der Bauantragstellung über folgende Punkte beraten zu lassen:

  • die Lage vorhandener Ver- und Entsorgungsleitungen
  • die bestehenden Möglichkeiten der Ver- und Entsorgung des Gebäudes
  • den dazu erforderlichen Antragsformularen
  • zu den Hausanschlusskosten

Wichtige Downloads

Anschlussnutzungsvertrag

Gegenstand des Anschlussnutzungsvertrages zwischen Netzbetreiber und Anschlussnutzer ist das Recht zur Nutzung des Netzanschlusses zur Entnahme von Elektrizität. In der Niederspannung werden durch die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) die Anschlussverhältnisse begründet. Für Anschlussverhältnisse außerhalb des Geltungsbereiches der NAV gilt der Anschlussnutzungsvertrag.

Anschlussnutzungsvertrag

Allgemeine Bedingungen für Anschluss und Anschlussnutzung

Am 08.11.2006 ist die Niederspannungsanschlussverordnung – NAV vom 01.11.2006 in Kraft getreten.

Die Stadtwerke Zittau GmbH machen hiermit von ihrem Recht gemäß § 29 Abs. 1 Satz 3 NAV in Verbindung mit § 115 Abs. 1 Satz 2 EnWG Gebrauch und verlangen von allen Anschlussnehmern die Anpassung ihrer Anschlussverträge an die neue Rechtslage mit Wirkung zum 01.05.2007.

Dies heißt, das ab dem 01.05.2007 die Niederspannungsanschlussverordnung sowie die Ergänzenden Bedingungen incl. der Anlagen für alle mit den Stadtwerke Zittau GmbH begründeten Niederspannungsanschlussverhältnissen sowie für alle bestehenden Anschlussverhältnisse mit Letztverbrauchern, die einen Anschluss an das Niederspannungsnetz zur Entnahme von Elektrizität nutzen, gelten.

Die NAV sowie die Ergänzenden Bedingungen mit ihren Anlagen sind im Internet verfügbar und können auch unentgeltlich bei der Stadtwerke Zittau GmbH, Friedensstraße 17 in 02763 Zittau eingesehen und bezogen werden.

Technische Mindestanforderungen

Gemäß § 19 EnWG beinhalten die Richtlinien in ihrer jeweils aktuellen Fassung die technischen Mindestanforderungen für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen, Elektrizitätsverteilungsnetzen, Anlagen direkt angeschlossener Kunden, Verbindungs- und Direktleistungen für das Netzgebiet der Stadtwerke Zittau GmbH. Ab dem 01.09.2012 gelten im Netzgebiet der Stadtwerke Zittau GmbH die Technischen Anschlussbedingungen TAB 2012 Mitteldeutschland für den Anschluss an das Niederspannungsnetz. In Untersetzung der TAB 2012 Mitteldeutschland und ggf. weiterer Richtlinien können die Dokumente angewendet werden. Sie gelten verbindlich ab dem 01.09.2012. Für in Bau und Planung befindliche Anlagen gilt von diesem Zeitpunkt an ein Übergangszeitraum bis zum 31.12.2012.

 

24h Störungsdienst
03583 681-000

Ansprechpartner

Herr Jeschke

Tel. 03583 670-301
Fax 03583 670-309
Mailkontakt

Ansprechpartner

Herr Pahlke

Tel. 03583 670-304
Fax 03583 670-309
Mailkontakt

Checkliste zum Hausanschluss

Download [PDF 808 KB]