Energieabrechnung

Energieabrechnung der Stadtwerke Zittau - Ablesung, Termine, Aufbau 

Zählerablesung und Termin der Abrechnung

Der Abrechnungszeitraum beträgt normalerweise ein Jahr. Eine monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Abrechnung ist gegen Mehrkosten auf Anfrage möglich.

Alle Abnahmestellen sind nach einem so genannten rollierenden System über das Jahr mit der Ablesung und der nachfolgenden Abrechnung verteilt, sodass in jedem Monat rund ein Zwölftel des vorhandenen Bestandes bearbeitet wird. Die Jahresabrechnung für eine konkrete Abnahmestelle findet in der Regel immer zum gleichen Zeitpunkt innerhalb eines Jahres statt. Sofern der Kunde die Abrechnung zu einem bestimmten Zeitpunkt wünscht, kann die Umstellung des Abrechnungszeitpunkts erfolgen.

Zum Ablesetermin bekommt jeder Kunde eine Selbstablesekarte zugesandt. Diese Kunde ist bitte bis zum angegebenen Termin an die Stadtwerke Zittau GmbH zurück zu senden. Insofern dieses nicht geschieht, muss der Zählerstand maschinell geschätzt werden. Die Kosten für das Rückporto übernimmt die SWZ.

Die Jahresabrechnung wird Ihnen dann rund zwei Wochen nach Rücksendung der Selbstablesekarte zugestellt.

Aufbau Energieabrechnung

Auf dem Deckblatt sind alle wichtigen Informationen zusammen gefasst. Dann folgt die detaillierte Darstellung aller einzelnen Zähler.

Jede Energieabrechnung beginnt mit einem oder zwei Deckblättern. Hier sind alle wichtigen Informationen übersichtlich auf einen Blick zusammen gestellt:

  • Links oben befindet sich die Rechnungsanschrift. 
  • Rechts oben sind die Kontaktdaten der SWZ enthalten. 
  • Im Block Rechnungsdaten befindet sich das Vertragskonto. Dieses Bearbeitungszeichen sollte nach Möglichkeit bei allen Anfragen zur Energieabrechnung mitgeteilt werden. Auch eine Rechnungs-Nummer ist dort zu finden.
  • Der Abrechnungs-Block führt in Summe bezogen auf den Abrechnungszeitraum alle vorhandenen Energiearten, die abgerechneten Verbräuche und die so berechneten Entgelte (netto und brutto) auf. Auch die geleisteten Zahlungen und der Rechnungsrestbetrag oder das Guthaben sind dargestellt. 
  • Im Block Ihr neuer Abschlag sind die für den neuen Abrechnungszeitraum vorgesehenen Abschläge angegeben.
  • Der Gesamtbetrag der Rechnung ist die Summe aus dem Rechnungsrestbetrag bzw. dem Guthaben und dem ersten neuen Abschlag. Beide Posten sind immer zusammen fällig. Die Fälligkeit beträgt üblicherweise rund 2 Wochen.
  • Im Text ist dann die Zahlweise angegeben. Entweder wird vom Konto abgebucht oder der Betrag ist zu überweisen. Eine Einzahlung in unserer Kasse ist auch möglich. 
  • Es folgen die Fälligkeiten der monatlichen Abschläge. In der Regel werden 12 Abschläge angefordert und danach folgt die nächste Jahresabrechnung.
  • Zum Schluss sind nochmals Kontaktdaten für E-Mails oder Telefonanrufe angegeben und auch die Öffnungszeiten unseres Kundenbüros Verbrauchsabrechnung auf der Friedensstraße 17.

Auf den folgenden Seiten befinden sich genaue Übersichten zu jedem unter dem Vertragskonto angerechneten Zähler. Diese sind nach Energiearten geordnet.

  • Ganz oben steht die Energieart. Dann folgt der Abrechnungszeitraum und die Lieferstelle.
  • Dann wird je Zähler dessen Nummer und der Zählerstand am Beginn und am Ende des Abrechnungszeitraums angegeben. Mit dabei ist eine Angabe, wie der Stand ermittelt worden ist, also durch Ablesung des Kunden (Ihre Angabe), Ablesung durch die SWZ oder errechnet, also maschinell geschätzt. Letzteres wird vor allem bei unterjährigen Preisänderungen maschinell durchgeführt, wenn vom Kunden kein Zwischenstand mitgeteilt worden ist. Da zum Beispiel beim Heizgas auch jahreszeitliche Besonderheiten mit berücksichtigt werden, ist dieses Verfahren meistens recht genau. Auch durchgeführte Zählerwechsel sind genau mit allen Daten aufgeführt.
  • Diagramme stellen Ihren Verbrauch vergleichend mit üblichen Abnahmefällen dar. Hieraus können Sie Rückschlüsse auf Ihren Verbrauch und mögliche Einsparmöglichkeiten ziehen.
  • Es folgt die Darstellung aller abgerechneten Arbeits- und Grundpreise. Arbeitspreise werden nach dem Verbrauch berechnet und Grundpreise tageweise entsprechend dem abgerechneten Zeitraum.
  • Als zusätzliche Information werden die Entgelte für Netznutzung, Messstellenbetrieb, Messdienstleistung, Konzessionsabgabe und Energiesteuer angegeben.
  • Je Energieart wird der berechnete Abschlag ausgewiesen. Dieser wird aus dem letzten Jahresverbrauch mal dem im kommenden Zeitraum geltenden Preis ermittelt. Etwaige Preisänderungen sind ab dem Tag ihres bekannt werdens mit einkalkuliert.
  • Je Energieart und Vertrag folgen Hinweise zur Zahlweise, Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist und zum Ansprechpartner bei Versorgungsstörungen.
  • Bei Strom wir der aktuelle Strommix der SWZ im Vergleich zum deutschen Durchschnitt mit angegeben.
  • Bei Gas sind alle zur thermischen Gasabrechnung notwendigen Daten aufgeführt. Näheres erfahren Sie weiter unten im Bereich "Brennwert".
  • Ganz zum Schluss erhalten Sie allgemeine Informationen zur Bundesstelle für Energieeffizienz, zum Streitbeiliegungsverfahren über die SWZ, über die Schlichtungsstelle Energie und den Verbraucherservice des Bundesnetzagentur.

Thermische Gasabrechnung

Beim Erdgas werden nicht die auf dem Gaszähler ablesbaren Kubikmeter, sondern es wird der tatsächlich im Erdgas enthaltene Energieinhalt abgerechnet. Damit wird berücksichtigt, dass das Erdgas ein Naturprodukt ist, dessen Eigenschaften in genau vorgegeben Grenzen schwanken können.

Dieses Verfahren nennt man die Thermische Gasabrechnung. Diese wird bei der SWZ genau nach der Technischen Regel Arbeitsblatt G 685 des DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfachs e. V.) durchgeführt. Die Thermische Gasabrechnung wird regelmäßig und ohne Beanstandungen vom Sächsischen Landesamt für Mess- und Eichwesen, Eichdirektion, kontrolliert.

Verantwortlicher Sachkundiger ist Herr Sperling, gern sind die SWZ auch bereit, weitergehende Informationen in einem persönlichen Gespräch zu erläutern.

Ansprechpartner

Herr Sperling

Tel. 03583 670-171
Fax 03583 670-179
Mailkontakt

Überschlägig kann man zur Ermittlung des Energieinhaltes in kWh die abgelesene Zählerstandsdifferenz in Kubikmetern mit dem Faktor 10,5 multiplizieren und so zum Beispiel seinen laufenden Gasverbrauch oder die Abrechnung kontrollieren.

Mit jeder Rechnung wird der Energieinhalt des Erdgases genau unter Beachtung der nachstehenden Punkte abgerechnet:

  • Grundlage für die Ermittlung der thermischen Energie sind die vorhandenen Zählerstände und die sich daraus ergebende Mengendifferenz. Sämtlich im Einsatz befindliche Zähler sind gültig geeicht.
  • Der Brennwert des Erdgases wird monatlich exakt ermittelt. Diese Daten bekommen die SWZ vom vorgelagerten Netzbetreiber übermittelt. Im Netz der SWZ beträgt der Brennwert üblicherweise 11,0 bis 11,3 kWh/m³.
  • Über den gesamten Abrechnungszeitraum einer Rechnung wird der Brennwert mengengewichtet, also es wird berücksichtigt, dass die Gasabnahme in der Regel im Winter höher ist, als im Sommer. Der angegeben Brennwert widerspiegelt damit den Mischbrennwert im konkreten Abrechnungszeitraum. Dabei wird der letzte Monat immer weggelassen. Beispiel: Bei einer Turnusabrechnung über 12 Monate vom 08.09.2011 bis 07.09.2012 gilt der gewichtete Brennwert vom August 2011 bis Juli 2012.
  • Der Energieinhalt des Gases in kWh ergibt sich aus der Mengendifferenz in m³ * Brennwert in kWh/m³ * Z-Zahl, wobei man das Produkt aus Brennwert * Z-Zahl auch Umrechnungsfaktor nennt.
  • In die Z-Zahl (Zustandszahl) gehen ein: Die mittlere Höhe des Netzgebietes der SWZ. Mittlere Gastemperatur 15 °C. Effektivdruck beim Kunden 22 mbar. Die Z-Zahl beträgt im Netz der SWZ 0,9430 und ist auf jeder Abrechnung gleich.
  • Der sich ergebende Umrechnungsfaktor schwankt im Netzgebiet der SWZ üblicherweise zwischen 10,3 bis 10,7 kWh/m³.
  • Zu einzelnen Stichtagen, wie etwa Preisänderungen, besitzt der Kunde das Recht, zeitnah seinen Zählerstand zu melden. Über solche Preisänderungen wird der Kunde in jedem Fall vorher informiert. Insofern vom Kunden kein Zählerstand mitgeteilt wird, erfolgt eine maschinelle Schätzung des Zählerstandes. Diese Berechnung durch unser Abrechnungssystem ist sehr genau, wenngleich natürlich Besonderheiten im individuellen Abnahmeverhalten, wie etwa Abwesenheiten oder kürzliche Änderungen im Abnahmeverhalten, auf diese Weise natürlich nicht berücksichtigt werden können.
  • Der Umrechnungsfaktor wird für jeden Zwischenzählerstand einzeln berechnet und auf der Rechnungs ausgewiesen. Solche Zählerstände kommen unter anderem durch Zwischenablesungen, Zählerstände oder maschinell berechnete Abgrenzungen, wie etwa bei Preisänderungen, zustande.
  • Die maschinelle Verbrauchsabgrenzung bei der Mengenaufteilung erfolgt bei Kunden mit Kochgasnutzung oder Warmwasserbereitung linear, bei einer Heizgasabnahme jedoch verbrauchsgewichtet. Die Verbrauchswichtung berücksichtigt die Charakteristik einer jeden Abnahmestelle, also z. B. reines Wohnhaus oder Gewerbeeinheit, die jahreszeitlichen Verbrauchsschwankungen sowie die im jeweiligen Jahr herrschenden konkreten Witterungsverhältnisse.

Brennwert

Ablesemonat  für Kunden mit Monats-bzw. JahresabrechnungMonatsbrennwertMonatsgewichtung
März 201611,253 kWh/m³18.612.062 Einheiten
April 201611,270 kWh/m³

11.931.479 Einheiten

Mai 201611,279 kWh/m³

 6.124.304 Einheiten

Juni 201611,257 kWh/m³

 3.173.881 Einheiten

Juli 201611,253 kWh/m³

 2.888.980 Einheiten

August 201611,235 kWh/m³

 3.454.344 Einheiten

September 201611,258 kWh/m³

 4.049.073 Einheiten

Oktober 201611,231 kWh/m³

 11.288.605 Einheiten

November 201611,231 kWh/m³

 17.549.280 Einheiten

Dezember 201611,216 kWh/m³

 21.923.849 Einheiten

Januar 201711,229 kWh/m³

 27.641.360 Einheiten

Februar 201711,234 kWh/m³19.729.079 Einheiten
März 201711,244 kWh/m³

15.132.913 Einheiten

 Gewichteter Brennwert (Jahr): 11,238 kWh/m³

 

Servicetelefon

Servicezeiten von montags bis freitags, 8 bis 19 Uhr

Tel. 03583 670-150
Fax 03583 670-169
Mailkontakt

24h Störungsdienst
03583 681-000

Servicetelefon
03583 670-150